Juniorwahl zur Bundestagswahl 2021: Die STS Rissen ist mit dabei!

Seit Montag, den 20.9. geht es für über 700 Schüler*innen unserer Schule bei der Juniorwahl an die Wahlurne.

Die Juniorwahl ermöglicht das Üben und Erleben von Demokratie. In diesem Rahmen stand in den letzten Wochen das Thema „Demokratie und Wahlen“ jahrgangsübergreifend auf dem Stundenplan und nun geht es – wie bei der „echten“ Bundestagswahlen am 26. September 2021 – für alle Schüler*innen mit Wahlbenachrichtigung und Ausweis ins Wahllokal.

Die Wahlhelfer*innen der PGW-Profile der 13a (Dierks) und 13c (Angebrandt), die vorher die Wählerverzeichnisse angelegt haben und später die Stimmen auszählen, übernehmen aktiv Verantwortung und sorgen für einen reibungslosen Ablauf der Wahl. Besonders wichtig ist die Wahlsimulation auch für die große Zahl an Erstwähler*Innen, die bei dieser Bundestagswahl zum erstmalig ihre Stimme abgeben dürfen.

Bereits seit 4 Jahren beteiligt sich die STS Rissen an der Juniorwahl und hat das Projekt fest in ihr Projektangebot aufgenommen.

Landesweit sind über 4.400 Schulen mit über 1,4 Millionen Schüler*innen am Projekt beteiligt. Mehr dazu unter https://www.juniorwahl.de/juniorwahl-btw-2021.html
Das Gesamtergebnis der Juniorwahl wird am Wahlsonntag, den 26. September 2021 um 18:00 Uhr auf http://www.juniorwahl.de veröffentlicht.

Gemeinsam zum Weltrekord

 

Am letzten Tag vor den Sommerferien wurden die Prefects der Stadtteilschule Rissen und des Gymnasium Rissen für ihre Teilnahme an einem Weltrekord geehrt. Vor Weihnachten hatten sie gemeinsam mit anderen Prefect-Gruppen aus Hamburger Schulen über 4000 gespendete Konservendosen gesammelt und weihnachtlich verziert. Diese wurden dann zentral zu einem über 2m Meter großen Weihnachtsbaum zusammengestellt und geschmückt. Damit war ein neuen offizieller Weltrekord aufgestellt, 2222 Konservendosen waren angepeilt. Alle Konservendosen wurden anschließend an die Hamburger Tafel gespendet. Nach langem Corona – Lockdown konnten nun endlich die Pokale und Urkunden des Rekord-Instituts für Deutschland übergeben werden.

Prefects – das sind Schülerinnen und Schüler ab der achten Klasse, die freiwillig Patenschaften für die neuen fünften Klassen übernehmen. Dies war im letzten Jahr nur sehr eingeschränkt möglich, es konnten aufgrund der Pandemie keine gemeinsamen Aktivitäten stattfinden, und so wurden Briefe und Bilder ausgetauscht und Rätsel gestellt und gelöst. Und so kam es, dass sich alle Prefects freuten, als mit diesem Weltrekordversuch etwas Abwechslung einzog, und so wurden beschlossen, diesen zu unterstützen.

Theaterunterricht digital – Jahrgang 8

„Uff, wie soll das denn werden? Jetzt können wir schon wieder nicht an unserem Stück weiterarbeiten! Zeigen wir das denn irgendwann nochmal auf einer richtigen Bühne?“

Im Schuljahr 19/20 arbeiteten wir mit zwei Jahrgängen an einer großen Inszenierung. Es sollte eine Adaption zu dem Kindertheater Klassiker Peter Pan werden, der in Europa überhaupt erst eine pädagogische Auseinandersetzung mit der theatralen Kunstform ermöglicht hat. Dabei haben wir so viele verschiedene Stilmittel und Spielmöglichkeiten kennengelernt, dass uns die gemeinsame Konzeption von etwas Neuem, etwas, dass wir uns selbst ausdachten, immer mehr Spaß gemacht hat. Und dann kam der erste Lockdown, eine Woche, bevor unsere Generalprobe anstand. Das war ehrlich gesagt sehr demotivierend. Es hat etwas gedauert, bis wir uns daran gewöhnen konnten, dass der Theaterunterricht jetzt aus Videopräsentationen, digitalen Soundcollagen und Videokonferenzen bestehen sollte.

Aber wir haben uns daran gewöhnt und unser Engagement, unser Interesse und den Spaß am Fach behalten! Wir wollten weiterhin gemeinsam konzipieren und eigene Szenen und Stücke erschaffen. Das machen wir im Unterricht zwar auch oft durch Improvisationen oder im Gespräch, aber es ist eben etwas anderes, als sich ein komplettes Stück von Anfang bis Ende selbst auszudenken. Dazu braucht es Zeit. Man braucht eine Idee, man arbeitet an verschiedenen Umsetzungsmöglichkeiten, entscheidet sich für und gegen etwas. Und weil wir uns wieder auf diesen Prozess begegben wollten, können Sie und könnt ihr nun hier unsere Theaterstück-Konzeptionen sehen. Wir haben mal eine Auswahl getroffen.

Es war unsere Aufgabe uns einem Thema zu widmen, das uns wirklich interessiert. Etwas, das wir dringend auf einer Bühne thematisieren wollen, weil es wichtig ist. Im nächsten Schritt sammelten wir Begriffe, Stilmittel und generell Einfälle zu diesem Thema in einer Mind Map, gestalteten eine Collage mit Bildern zu Farben, Gegenständen oder Figuren, die wir uns in unserem Stück vorstellen konnten und entwickelten eine Geschichte für unser Stück. Am Schluss des Projekts erfolgte der Bühnenbau, den wir mittels eines Kartons in einer Miniaturversion einer großen Bühne kreierten.

Was Sie und ihr in unseren Bühnenboxen sehen könnt, hängt natürlich sehr mit unserer Anfangsidee zusammen, hat sich in den Zwischenschritten jedoch entwickelt. Vier Wochen Arbeit liegen hinter uns. Wir haben uns mit Themen wie Diversität, Einsamkeit, Klimaschutz oder Tierethik auseinandergesetzt. Die fertigen Bühnenboxen können Sie und ihr in der Glasvitrine im Schulfoyer anschauen oder hier einen Eindruck gewinnen. Von veränderbaren Hintergünden, über Lichtinstallationen, bis hin zu verschiebbaren und beweglichen Figuren ist alles dabei.

Viel Spaß und dramatische Grüße! vom Theaterkurs Jahrgang 8

Bühnenboxen